Sprachförderung für Kinder in Jg. 5 & 6

Der LRS‑, also der „Lese-Rechtschreib-Schwächen-Förderun­ter­richt“ wird an unser­er Schule als Möglichkeit der per­sön­lichen Weit­er­en­twick­lung der Rechtschreibleis­tung in indi­vidu­ellen Schrit­ten gesehen.

Zu Beginn des 5. Schul­jahres diag­nos­tizieren wir anhand ein­er freien Textgestal­tungsauf­gabe den Lern­stand im schrift­sprach­lichen Bereich.

Daraufhin wird mit ein­er Schüler*innenauswahl die Ham­burg­er Schreib-Probe – ein Test zur Ermit­tlung der orthografis­ches Fähigkeit­en — durchge­führt. Das Strate­giepro­fil stellt dabei die indi­vidu­ellen Stärken und Schwächen der Schüler*innen dar.

Kinder, bei denen sich ein dies­bezüglich­er Förderbe­darf her­ausstellt oder auch schon im Vor­feld diag­nos­tiziert wurde, erhal­ten Förderun­ter­richt, um auf Basis der Testergeb­nisse sin­nvoll gefördert zu wer­den. Dies bedeutet, dass orthografis­ches Struk­tur­wis­sen und die grundle­gen­den Rechtschreib­strate­gien für den erfol­gre­ichen Ein­satz bei schriftlichen Auf­gaben aller Fäch­ern aneignet werden.

Mith­il­fe des FRESH-Mate­ri­als wird dieser Vor­satz der indi­vidu­ellen Arbeit an grundle­gen­den Rechtschreib­strate­gien (alpha­betisch, orthografisch und mor­phe­ma­tisch) umge­set­zt. Dieser ein­stündi­ge Förderun­ter­richt find­et in kleinen Grup­pen par­al­lel zum Regelun­ter­richt — während ein­er Lernzeit­stunde- statt und ist mit keinen zusät­zlichen „Nach­hil­fkosten“ verbunden.

Ansprech­part­ner­in­nen: Cor­du­la Schilling und Bian­ca Wojcik