Ein Prax­is­bericht der Q1-Schü­lerin­nen Sophia Hanstein und Marie Remmert

Die Wern­er-von-Siemens-Gesamtschule gibt den Schülern viele Möglichkeit­en sich weit­erzu­bilden und über sich hin­auszuwach­sen. Ein beson­der­er Fokus liegt hier­bei auf dem prak­tis­chen Arbeiten. 

Sina 01

Daher gibt es in der Q1 Pro­jek­tkurse, die an die Leis­tungskurse Sozial­wis­senschaften, Biolo­gie und Tech­nik gekop­pelt sind. Außer­dem hat unsere Schule einen Europa-Schw­er­punkt, welch­er in den Pro­jek­t­pro­jek­tar­beit­en mit­in­be­grif­f­en sein muss. Deshalb fährt die Q1 nach Brüs­sel, um das EU-Par­la­ment haut­nah erleben zu kön­nen und Poli­tik­ern sowie Jour­nal­is­ten Fra­gen zu den bes­timmten The­men der Arbeit­en stellen zu kön­nen. Nur war dies, wegen der Coro­na-Pan­demie, nicht realisierbar.

Am Mittwoch, den 24.02.2021, ereignete sich ein beson­der­er Tag für uns, die Q1. Durch die tech­nis­chen Möglichkeit­en, die unsere Schule zu bieten hat, war es der gesamten Q1 inklu­sive der Pro­jek­tkursleit­er Her­rn Klotz, Her­rn Geyr und Her­rn Klimek, der Schulleitung Her­rn Klo­er, der Ober­stufen­leitung Frau Dr. Bruch, den Beratungslehrern der Q1 Frau Rüme­napp und Her­rn Kück­el­haus sowie dem Organ­isator Her­rn Schmitz möglich, über Microsoft Teams online mit dem bekan­nten Jour­nal­is­ten Ralph Sina eine Video-Kon­ferenz abzuhal­ten. Dieses Gespräch hätte unter nor­malen Umstän­den in Brüs­sel stattgefunden.

Das Gespräch fing um 15 Uhr an, indem sich Ralph Sina vorstellte und erzählte, dass er als Kor­re­spon­dent schon an vie­len ver­schiede­nen Orten wie Nairo­bi oder Ameri­ka gelebt hätte. Aus dieser Zeit kon­nte er schon über einige inter­es­sante The­men bericht­en. Ins­beson­dere ging er nun aber auf seine derzeit­ige Arbeit mit den EU-Insti­tu­tio­nen in Brüs­sel als EU-Kor­re­spon­dent ein. Der deutsche Hör­funkjour­nal­ist leit­et das WDR-Hör­funkstu­dio im ARD-Stu­dio Brüs­sel. Auch dies war schon ein beson­deres Erleb­nis für uns. Den Erzäh­lun­gen hörten wir ges­pan­nt zu.

Sina 04

Im Anschluss hat­ten wir die Chance, Ralph Sina pro­jek­tkur­sori­en­tiert bis 16:40 Uhr einige Fra­gen zu stellen, welche vorher in den Kursen erar­beit­et wur­den. Diese beant­wortete er aus­führlich und sach­be­zo­gen. Hier­bei dreht­en sich die Anliegen der Schüler um The­men wie Hybridpflanzen in der Land­wirtschaft, E‑Mobilität oder Massen­tier­hal­tung. Auf jede Frage wusste Ralph Sina eine passende Antwort, die jed­er Gruppe eine Bere­icherung für ihre Pro­jek­tar­beit darstellte. Beson­ders gefreut haben wir uns über viele Ansprech­part­ner, die der Jour­nal­ist nan­nte! Des Weit­eren wurde das Gespräch aufgeze­ich­net, sodass wir immer wieder auf das Gesagte zugreifen können.

Der Nach­mit­tag war außeror­dentlich span­nend und wir haben uns über die Möglichkeit, das Gespräch mit Ralph Sina zu führen, sehr gefreut. Unsere Pro­jek­tar­beit­en wur­den um viele Infor­ma­tio­nen bereichert.

In diesem Zuge möcht­en wir uns, im Rah­men der gesamten Q1, bei den Lehrern und ins­beson­dere bei Ralph Sina bedanken, dass uns diese außergewöhn­liche und beson­dere Chance ermöglicht wurde.