Lernzeiten - wie laufen Lernzeiten an unserer Schule ab?

An unserer Schule definieren wir Lernzeiten als Stunden, in denen die Schüler*innen möglich selbstständig für die anstehende Woche planen, was sie wann auf welchem Anforderungsniveau tun werden. An unserer Schule werden derzeit Inhalte der Lernbereiche Deutsch, Mathematik, Englisch und Sprachbildung (Jg. 5 und 6) integriert.

In den Lernzeiten sollen Schüler*innen lernen, durchdacht und reflektiert zu entscheiden, an welchem Tag in der Woche sie an den beteiligten Fächern Deutsch / Sprachförderung, Mathematik oder Englisch arbeiten wollen. Für manchen Schüler kann es z.B. bisweilen ratsam sein, z.B. Mathematik auch in der Stunde zu machen, in der auch der Fachlehrer in der Lernzeit anwesend ist.

Ferner möchten wir der Heterogenität unserer Schülerschaft dadurch gerecht werden, dass wir ihnen immer Aufgaben auf drei Anforderungsniveaus zur Verfügung stellen. Auch hier müssen die Schüler*innen lernen, die für sie passende Schwierigkeitsstufe zu wählen. Dabei wird es immer Schüler*innen geben, die sich schon sehr sicher einschätzen können, andere jedoch brauchen Beratung durch die Lehrer*innen, um die passende Aufgabe zu finden. Auch für die Lehrerinnen gilt es hier einen Überblick zu wahren und ggf. zu beobachten, wann es angezeigt ist, sich einer besonderen Herausforderung zu stellen oder aber Strategien der Anstrengungsvermeidung zu erkennen.

In den im Jahrgang parallel stattfindenden Lernzeitstunden können wir durch den Einsatz einer Lehrer*innen für Sonderpädagogik zusätzliche Kleingruppen bilden, um damit besonderen Schülerbedürfnissen (z.B. LRS, Sprachförderung, …) gerecht werden.

Neben der Beratung der Lehrer*innen soll der Schulplaner dabei helfen, für Schüler*innen, Lehrer*innen und auch Eltern das Arbeiten nachvollziehbar zu dokumentieren und somit den Überblick über den Lernstand und den -fortschritt zu bewahren.

Uns ist darüber hinaus klar, dass die Lernzeiten zu Beginn des Jahrgangs 5 eher selbstorganisierenden Charakter haben, der noch viel von den Lehrer*innen vorgegeben und vorstrukturiert werden muss, bevor er sich in den höheren Jahrgangsstufen einem selbststeuernden Lernen annähern kann.