Das Fach "Offenes Lernen"

 

Das Fach „Offenes Lernen" für den 5. und 6. Jahrgang liegt am Nachmittag und läuft über 60 Minuten. In diesen Stunden ist es uns wichtig, dass beide Klassenlehrer diese Stunde gemeinsam planen und durchführen. Es gibt keine inhaltlichen Vorgaben, die Gestaltung liegt in der Verantwortung der Klassenlehrer. Die entscheiden, oft in Absprache mit der Klasse - je nach Altersstufe – über das anstehende Thema.

 

Das gegenseitige Kennenlernen, die Stärkung des Klassenteams, die Regeln für das Zusammenleben in der Schulgemeinde, aber auch die Vorbereitung von Klassenfahrten und Ausflügen sind die großen Themenfelder, um die es im Offenen Lernen geht. Im Einzelnen können dies sein:

die wohnliche Ausgestaltung des eigenen Klassenraumes,

sportliche und spielerische Aktivitäten,

die Vorbereitung und Durchführung eines Klassenfestes,

die Vor- und Nacharbeit unterrichtlicher Projekte,

das Einüben gewaltfreier Konfliktlösungsstrategien (siehe Klassenrat),

die Ausgestaltung eines für die Klasse verbindlichen Ordnungsrahmens ...

 

Nach den ersten rein klassenorientierten Aktivitäten erfährt das Offene Lernen im Verlauf des 5. Schuljahres eine allmähliche Ausweitung: Der Jahrgang, die Schule und das außerschulische Umfeld werden immer stärker einbezogen. Besonders intensiv ist der Kontakt zur "Brücke", einem Jugendzentrum der benachbarten ev. Kirchengemeinde, die neben der fachkundigen personellen Hilfe durch geschultes Personal auch die entsprechenden Jugendräume zur Verfügung stellt.