Der Klassenrat - gemeinsam Konflikte lösen

 

Ein elementarer Baustein im „Offenen Lernen“ ist der Klassenrat. Die Klassenlehrer führen dieses Konfliktlösungsinstrument sehr früh ein, z. B. bei gemeinsamen Planungen, aber auch bei Unstimmigkeiten im Klassenverband.

 

Vorteile der Klassenrats-Methode:

- die Grundstimmung ist von gegenseitigem Respekt geprägt.

- der Lehrer hält sich zurück, er übt Neutralität.

- niemand wird bestraft, gelobt wird derjenige, der mutig sein Fehlverhalten erkennt und zugibt.

 

Das Fehlverhalten wird nicht ursachenorientiert behandelt, sondern die Lösung des Problems steht im Vordergrund. Der Blick in die Zukunft, ("Wie werden wir ab sofort miteinander umgehen?") ist hier wichtig.

 

Die Person des Lehrers tritt zunehmend in den Hintergrund. Immer mehr Schülerinnen und Schüler sind im Laufe der Zeit in der Lage, die Gesprächsführung im Klassenrat zu übernehmen.

 

Folgende Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler werden entwickelt:

- Übernahme von Verantwortung

- Übung der Ausdrucks- und Argumentationsfähigkeit

- Stärkung der Fremd- und Selbstwahrnehmung

- Ausbildung der Kooperationsfähigkeit

- Einübung demokratischen Verhaltens

- Förderung der Teambildung