Binnendifferenzierung im Unterricht

 

Die Herkunft des Wortes „Lernen“ deutet darauf hin, dass Lernen ein Prozess ist, bei dem man einen Weg zurücklegt und dabei zu Wissen gelangt. Daraus ergeben sich auch individuelle Lernwege innerhalb der einzelnen Lerngruppen.

Weil sich der Unterricht und auch die Rückmeldungen zur Leistungsmessung und -beurteilung an Kompetenzen orientieren, erhalten die einzelnen Schülerinnen und Schüler Anregungen und Rückmeldungen zur individuellen Arbeit. Die Bedingungen und Anforderungen sind fächerspezifisch verschieden, darum wird auch in den jeweiligen Konzepten der Fachschaften darauf eingegangen.

Die binnendifferenzierenden Lernangebote können dabei unterschiedlich ausgestaltet werden:

 

  • Arbeitsaufträge unterschiedlicher Anforderungsniveaus

 

  • arbeitsteiliges Arbeiten mit individuellen Wahlmöglichkeiten

 

  • differenzierende Lernaufgaben, bis hin zu differenzierenden Klassenarbeiten

 

  • Lerntandems

 

  • Methoden kooperativen Lernens

 

  • sonderpädagogische Lernangebote