Langjährige Kooperation zwischen der Siemens-Stiftung und der GeK

 

 

Schon lange ist die Siemens-Partnerschaft ein unverzichtbarer Baustein unseres Schulprogramms!

Zwischen der Siemens-Stiftung und der Gek besteht folgende Kooperationsvereinbarung:

 

Die Kooperationsvereinbarung wird jährlich neu festgelegt

Präambel

Siemens und Schulen arbeiten seit Jahrzehnten effektiv und erfolgreich zusammen. Ein zentrales Interesse dieser Kooperation liegt in dem verbindenden Ziel, junge Menschen gut auf das Leben und auf die Berufwelt vorzubereiten.

 

Die Schulen sind u.a. beauftragt, die Fähigkeiten und Talente bei Schülerinnen und Schülern zu entwickeln, die es ihnen erlauben, die Vielfalt beruflicher Bidlungsmöglkeiten zu nutzen und sich den Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt kompetent zu stellen. Angesichts des raschen technischen und wirtschaftlichen Wandels in der Arbeitswelt haben die Schulen heute gleichzeitig den Auftrag, die Veränderungen bei den Qualifikationsanforderungen in der Arbeitswelt zu beobachten, sie konstruktiv aufzugreifen und die Schüler entsprechend vorzubereiten.

Siemens möchte die Zusammenarbeit mit Schulen nutzen, um Entwicklungstendenzen aufzuzeigen und auf daraus resultierenden Konsequenzen für die Grundlagenbildung an der Schule aufmerksam zu machen. Durch zahlreiche Projekte werden berufsspezifische Ausbildungsprofile sowie wissenschaftlich-technisches Know-how vorgestellt und vielfältige Möglichkeiten des Praxisbezugs für die Schule aufgezeigt.

 

Durch die Zusammenarbeit mit Schulen trägt Siemens seiner gesellschaftlichen Verantwortung Rechnung. Die Kooperation dient der Förderung hoher Bildungsstandards mit Schwerpunkt auf technischen und wirtschaftlichen Themen sowie sozialer Kompetenzen.

 

Auf der Grundlage der Präambel vereinbaren die oben genannten Patner eine wissensbasierte Zusammenarbeit mit nachfolgend formulierten Schwerpunkten:

 

I.     Leitlinien der Kooperation

Die Partnerschaft beruht auf einer direkten, verbindlichen und effizienten Zusammenarbeit und basiert auf dem Leitzsatz des "Gebens und Nehmens". Beide Partner streben eine verlässliche Partnerschaft an, die sich u.a. durch ein festes Jahresprogramm auszeichnet.

Die Schwerpunkte der Zusammenarbeit liegen

  • auf einem Miteinander des Lernens und Kennenlernens,
  • auf einem beiderseitigen Know-how-Transfer,
  • auf einer theoretischen und praxisorientierten Vorbereitung auf die Arbeitswelt,
  • auf der Weitergabe von Erfahrungen bezüglich neuer Entwicklungen der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien und anderer Innovationen,
  • auf der Förderung naturwissenschaftlicher, mathematischer und technischer Kompetenzen,
  • auf der Förderung von Schlüsselqualifikationen
  • sowie auf dem Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge.

Die Leistungen von Siemens im Rahmen der Kooperation sind unentgeltlich; daher ist die Haftung von Siemens - soweit gesetzlich zulässig - ausgeschlossen.

 

II.     Grundsätze der Kooperationsvereinbarung

  1. Struktur der Zusammenarbeit

Beide Partner bestimmen einen Ansprechpartner mit entsprechendem Stellvertreter, die für die Kooperation verantwortlich sind und die Entscheidungen selbst treffen oder veranlassen können.

Für Siemens: Selina Laghuwitz, GER CC WEST
Für die  Schule: Hans Ruthmann (Schulleiter) und / oder eine für das Partnerschulprogramm benannter Vertreter / benannte Kontaktperson.
 
  • Beide Partner verpflichten sich zu einem regelmäßigen Informationsaustausch.
  • Die Schule gewährleistet eine vereinbarte Teilnehmerzahl an Schülern bzw. Lehrkräften für alle in der Jahresplanung genannten Veranstaltungen.
  • Beide Partner verpflichten sich, die Partnerschaft sowohl schul- bzw. firmenintern als auch in der Öffentlichkeit zu kommunizieren.
  1. Jahresplanung

Eine Jahresplanung ist Grundlage für die Zusammenarbeit. Die Jahresplanung wird am Anfang des neuen Schuljahres verabschiedet und umfasst alle Gebiete der Zusammenarbeit  sowie die einzelnen Leistungen der beiden Partner. Bei Bedarf kann die Jahresplanung in begründeten Fällen auch unterjährig im gegenseitigen Einverständnis angepasst werden. Dies erfolgt bei Bedarf über Anpassungsvereinbarungen, die von den Betreuern beider Seiten gegengezeichnet werden.

 

 

        Maßnahmen der Jahresplanung für das Schuljahr 2016/2017
   
  Vergabe des "Mädchen-für-Technik-Preis"
   
  Vergabe des "Siemens Abiturpreis für das beste Abitur im Bereich Naturwissenschaften"
   
  unsere Schüler nehmen am Schülerwettbewerb der Siemens Stiftung teil!
   
  wir erhalten 1-3x im Schuljahr 1 Klassensatz (30 Exemplare) einer Ausgabe der Zeitschrift "Pictures of the Future" füe den Einsazt im Unterricht und/oder in einer Projektwoche
   
  wir erhalten aktuelles Informationsmaterialien zur Ausbildung bei Siemens für unser "Berufsorientierungs-Büro (BOB)"
   
  weitere mögliche Maßnahmen
   
  Schüler und Schülerinnen unserer Schule dürfen an einem Bewerbertraining durch den Siemens Nachwuchskreis teilnehmen
   
   unsere Schülerinnen und Schüler besuchen die Hannover Messe (TEC 2U Paket an einem Messetag)
   
   unsere Schülerinnen und Schüler besuchen das Siemens Werk in Mühlheim (bzw. Krefeld oder Duisburg)
   
  Vorträge / Informationsveranstaltungen durch Siemens-Vertreter nach Bedarf (Themenvorschläge: Ausbildung, Pressearbeit)
   
  Siemens unterstützt unseren "Tag der offenen Tür" durch eine Vorstellung der Siemens Ausbidlung und des Partnerschulprogramm/Siemens Ausbildung)